Treffensbericht

Modultreffen von sTTandard in Sosnowiec (Oberschlesien)

Vom 12. bis 14. März 2010 fand das Modultreffen von sTTandard in Sosnowiec (Oberschlesien) statt. In der Turnhalle der Technischen Schule der PKP direkt am Hbf begann der Aufbau am Freitagabend um 18 Uhr. Gegen Mitternacht stand das Arrangement und es ging danach langsam in unser Gästehaus in einem normalen Wohnblock.

1. NHK-Treffen in Erfurt - Das hat einen Haken

Vom 05. bis 07. Februar 2010 trafen sich in Erfurt einige Mitglieder des Freundeskreises TT-Module zum ersten Treffen der Freunde der Norwegischen Drahthakenkupplung. Neben dem Umbau von Fahrzeugen auf diese Kupplung wurde auf einem kleinen Arrangement im Zugleitbetrieb mit Fracht-Dispo gefahren. Die Norwegische Drahthakenkupplung - ja, da gab es immer mal wieder mehr oder weniger spannendes Gerede. Und immer mal wieder zuckelte Joschi mit seiner 81er und ein paar Wägelchen zu Demonstrationszwecken über ein Arrangement. Jetzt aber sollte es mal sein, ein echtes Treffen nur mit der Norwegischen Drahthakenkupplung. Also wurde ein Termin im Stammtischlokal des TT-Stammtischs Erfurt, der Reseda, vereinbart.

Modultreffen vom 02.04. bis 05.04.2009 in Zella-Mehlis

Nachdem der Winter den Veranstaltungsort bis zuletzt fest im Griff hatte, konnten die Anreisenden am Aufbautag nur noch die Schneemassen anhand großer schmutziger Schneeberge an den Strassenrändern erahnen. Seit langem haben wir uns also mal wieder in Thüringen getroffen. Als Anregung für den Aufbauplan stand die bei Eisenbahnfans bekannte Thüringer Rundfahrt Pate. Und das Thema für den Fahrplan war ebenfalls typisch Thüringen: Dampflokfest im RAW Meiningen 1991. Der Fahrzeugpark sah entsprechend aus: Zwischen vielen dieselbespannten Zügen aus der Wendezeit waren immer wieder Dampfloks, mal nur mit Begleiterwagen der betreuenden Museumsbahnvereine, mal mit historischen Wagenzügen zu sehen. Den Höhepunkt stellte die in der Fahrplan-Mittagspause durchgeführte Dampflokparade dar.

Alten-Buseck 27.04 bis 01.05.2007

Es war das erste Großtreffen des FKTT in den alten Bundesländern. Trotz anfänglicher Zurückhaltung in der Anmeldung wurde die 1500 qm große Halle dann doch noch einigermaßen voll; ca. 21 Betriebsstellen. Der Tatort war die Sammler- und Hobbywelt. Gegen Öffnung unserer Veranstaltung für das Museumspublikum stand uns die Halle fast kostenlos zur Verfügung. Der Publikumsandrang blieb aber in Grenzen; und wurde aber sonst von den Teilnehmern als durchweg positiv bewertet. Der Modulaufbau lief sehr schleppend. Infolge dessen wird ab dem nächsten Treffen in Rosswein ein Aufbaukoordinator eingerichtet werden. Als Zeitraum waren die unmittelbaren Nachwendejahre angepeilt. Die Hauptbahn zwischen Hintertupfingen und Waldengenberg war durchgehend zweigleisig und (imaginär) elektrifiziert. Es wurde ein sehr strammer Fahrplan gefahren, mit S-Bahntakt. Um das stämmen zu können, wurde extra die Rechner Gestützte ZugnummernMeldeanlage entwickelt. Dadurch wurde (ich möchte meinen: erstmalig) ein wirklich flüssiger Zugbetrieb auf der Hauptbahn möglich. Und das ohne die hektische Geräuschkulisse durch die sonst zahlreichen Telefonate und hupenden Lokpersonale. Die RGZM ist inzwischen Standard bei FKTT-Treffen.

Das 3. Brandenburger Modultreffen

Vom 17.04. bis 20.04. 2008 fand zum zweiten Mal das Frühjahrestreffen in Finkenheerd bei Frankfurt/O statt. Als Besonderheit ist die erstmalige Beteiligung eines polnischen Modulisten zu nennen. Beteiligt waren 12 Bahnhöfe, 4 Abzweigstellen, 3 Anschlußstellen und ein Bahnbetriebswerk. Das Thema lautete schlicht "Epoche IV pur", von 1970 bis 1989. Von einer zweigleisigen Hauptbahn zweigte eine eingleisige Nebenbahn ab, die als Verbindung zu einer (gedachten) zweiten Hauptbahnstrecke diente und einen Umleiterverkehr erzeugte. Zusätzlich zweigte bei Dahmstadt die Steilstrecke nach Rennsteig ab.

Seiten

Subscribe to RSS - Treffensbericht