7. Modultreffen in Arberg

    Allgemein

    Wichtig!

    Die Anzahl der Teilnehmer ist auf 40 begrenzt! Nicht zur Teilnehmerzahl gerechnet werden das Küchenteam, der Treffensausrichter, alle Teilnehmer unter 16 Jahren sowie Besucher, sofern sie wirklich "nur" Besucher sind. Bitte ladet Euch nicht mehrere Besucher zur gleichen Zeit ein, denn es ist wenig hilfreich, wenn Menschentrauben die Laufwege blockieren.

    Termin

    23.02. - 26.02.2023

    Die Halle steht uns auch diesmal wieder ab Mittwoch 19.00 Uhr zur Verfügung.

    Ich bitte alle Teilnehmer, am Aufbautag bis spätestens 14.00 Uhr da zu sein.

    Thema

    Angedacht ist der Zeitraum um 1988 bei der Reichsbahn. Wenn es die Modulmeldungen hergeben, eventuell auch mit elektrischem Betrieb. Mal sehen, was es letztlich werden wird.

    Fahrzeuge und Betrieb

    Alle zum Thema und in die Epoche passenden Fahrzeuge. Gealterte und/oder zugerüstete Fahrzeuge werden bevorzugt. Gern gesehen sind Fahrzeuge mit guten Laufeigenschaften und richtig justierter Kupplung ;-)

    Wir werden wie in der Vergangenheit versuchen, ein vielfältiges Spektrum betrieblicher Abläufe zu realisieren, um möglichst alle Vorlieben, welche doch sehr unterschiedlich sind, zu bedienen. Quasi der Versuch der Quadratur des Kreises. (Was auch bedeutet, daß es nie ganz gelingen wird)

    Wir werden wie n der Vergangenheit wieder versuchen, einen anspruchsvollen Fahrplan zu gestalten, was natürlich voraussetzt, das alle Teilnehmer auch gewillt sind, durch entsprechende Vorbereitung zum Gelingen beizutragen

    Anreise

    Hier der Link zur Karte.

    Adresse der Lokalität:

    91722 Arberg

    Gunzenhauser Str 10

    Anreise ist ab den 22.02.2023  19°° Uhr möglich.

     

    Anreise mit dem Auto: 

    A6 Ausfahrt Ansbach in Richtung Gunzenhausen auf B13 abbiegen. Achtung! die Ausfahrten sind dort getrennt; nicht Richtung Ansbach fahren! Nach 6,7 km im Tempo 60 - Bereich rechts Richtung Weidenbach/Triesdorf/Ornbau/Arberg. Weiter bis Kreisverkehr, diesen in 9 Uhr verlassen; nächste Straße rechts abbiegen. In Arberg am Vorfahrt-beachten-Schild nach links abbiegen. Wenn rechter Hand die Häuser aufhören rechts hoch zur Halle (ist von der Straße aus gut sichtbar). Bitte nicht erst das Auto unten auf dem kleinen Parkplatz abstellen (gehört zu einer Arztpraxis), sondern direkt bis hoch zur Halle fahren.

    Auf der B13 alle Regularien einhalten! (die Rennleitung hat dort interessante Verstecke)


    Anreise mit der Bahn: 

    entweder bis Ansbach oder Gunzenhausen fahren. Von dort gibt es Busverbindungen. Diese sind zu finden unter vgn.de. Nächstgelegene Bushaltestelle ist Arberg Kriegerdenkmal (etwa fünf Minuten Fußweg)

     

    Unterkunft

    Übernachtung im Hotel zum Modulbein ist möglich, Duschen gibt es in der Halle auch.

    Wer ein richtiges Bett möchte, findet im folgenden nächstgelegene Gasthäuser.

    Gasthof goldener Engel                                                                       

    Landgasthaus Sammeth-braeu

    Landgasthaus Pension Schlicker-Schmidt

    Landgasthof Frankenhof am Altmühlsee

    Fußläufig bestünde noch die Variante Ferienwohnung. Sollte zu dieser Zeit eigentlich einigermaßen preiswert sein.

    Ferienwohnungen in Arberg

    Kosten und Verpflegung

    Die Treffensgebühr wird wieder 35 € betragen, für Teilzeitteilnehmer entsprechend anteilig.

    Die Verpflegungskosten belaufen sich auf 72€ für Vollzeitteilnehmer, Teilzeitakteure entsprechend anteilig, Kinder die Hälfte. Frühstück am Donnerstag 3€ sowie 6€ fürs Mittagessen.

    Anmeldung

    Anmeldeschluß für alle Teilnehmer ist der 06.11.2022.

    Ab Erreichen der Teilnehmerzahl (siehe oben) wird keine Anmeldung im Fredl mehr möglich sein.  Bitte in dem Fall direkt mit mir Kontakt aufnehmen. (es gibt auch immer mal Absagen)

    Wichtig:

    Wer beabsichtigt, teilzunehmen und erst in letzter Minute erfährt, ob das urlaubsmäßig möglich ist, möge mir bitte diese Absicht rechtzeitig mitteilen. Wer sich nicht bis zum 06.11.2022 angemeldet oder mir sein beabsichtigtes Kommen mitgeteilt hat, wird nicht teilnehmen !!!

    Wichtige Links

    Aufbauplanung

    Aufbauplan

    Anhang Size
    Arberg 2023 V 1.4.1.dwg (1.02 MB) 1.02 MB
    Arberg 2023 V 1.4.1.pdf (199.77 KB) 199.77 KB
    Arberg 2023 V 1.4.1 Abmase.dwg (1.03 MB) 1.03 MB
    Arberg 2023 V 1.4.1 Abmase.pdf (201.88 KB) 201.88 KB
    Arberg 2023 V 1.4.1 Laufwege.dwg (1.02 MB) 1.02 MB
    Arberg 2023 V 1.4.1 Laufwege.pdf (200.7 KB) 200.7 KB
    Astlisten.pdf (12.72 KB) 12.72 KB

     

    Bereitstellung:

    Zur Gewährleistung eines zügigen Aufbaus durch die Teams DCC, RUT und Grundaufstellung wird die Bereitstellung von Equipment zu folgenden Zielzeiten angestrebt. Bitte unterstützt dies.
    Es werden folgende Sammelstellen festgelegt:

    Uhrzeit Was Sammelpunkt
    bis 16 Uhr DCC-Equipment (LocoNet, Booster etc.) DCC-Sammeltisch
    bis 17:00 Telefon / Uhr an der eigenen Betriebsstelle betriebsbereit
    bis 17:00 RgZm-Laptops an der eigenen Betriebsstelle betriebsbereit
    bis 17 Uhr eingeplante Loks (inkl. Reserve) bei Roland Wenzel
    bis 18 Uhr eingeplante Personenwagen und Güterwagen für Ganzzüge beim Team Grundaufstellung

     

     

    Ansprechpartner in der Halle:

     

    Digital & Loconet Dirk Wandke
    230V Stromversorgung André Langenhan
    RUT Telefon / Uhr Frank Althus
    Fahrplan / Betrieb Matthias Preußner
    RgZm Jochen Hartmann
    Treffensleitung Jens Feller
    Aufbauleitung Jan Werner

     

     

     

    Aufbauteams

    Den Aufbau des Arrangements koordinieren die folgenden Teams. Bitte unterstützt sie!

    Modulgruppe / Ast Teamleiter Aufbauteam
    FIH-IRUN incl. I-Bahn



     
    G. Bürkel



     
    M. Scharf
    R. Grams
    R. Büchtemann
    N. Melzer
    J. Pfeiffer
    FIH-KZZ


     
    B. Kasigkeit


     
    D. Ponath
    P. Pohl
    A. Langenhan
    C. Kettner
    OKW-SHF



     
    L. Rauschenbach



     
    R. Wegner
    J, Konopka
    D. Stieglitz
    A. Fuchs
    J. Willkommen
    KIZ-KFD-WEN



     
    T. Ramsdorf



     
    J. Ramsdorf
    J. Ramsdorf
    H. Muffel
    C. Feller
    M. Fischbach
    KFD-FW/GOE





     
    J. Uhlich





     
    U. Zietzling
    T. Bastian
    F. Straubing
    J. Dähnert
    A. Müller
    N. Schmidt
    R. Geipel
    Digital

     
    D. Wandke

     
    D. Bürkel
    A. Muffel
    T. Kasigkeit
    Telefon


     
    F. Althus


     
    A. Feller
    L. Engewald
    J. Willkommen
    L. Willkommen
    Fahrplanunterlagen

    Bildfahrplan

    Anhang Size
    Bildfahrplan KZZ-IRUN.pdf (694.85 KB) 694.85 KB
    Bildfahrplan OKW-SHF.pdf (424.91 KB) 424.91 KB
    Bildfahrplan KIZ-FW.pdf (640.29 KB) 640.29 KB
    Bildfahrplan TSUE-GOE.pdf (296.13 KB) 296.13 KB
    Bildfahrplan KFD-WEN.pdf (306.92 KB) 306.92 KB

    Buchfahrplan

    Anhang Size
    Dienste (5).pdf (12.91 MB) 12.91 MB

    BFO

    Anhang Size
    BFOn.pdf (184.98 KB) 184.98 KB
    Gleisbelegungspläne.pdf (123.94 KB) 123.94 KB

    Zugbildung

    Anhang Size
    Zugbildungsvorschrift.pdf (42.76 KB) 42.76 KB
    Zugbildungspläne.pdf (28.92 KB) 28.92 KB

    Sonstige

    Anhang Size
    Grundaufstellung.pdf (13.11 KB) 13.11 KB
    Einleger Tfz.pdf (29.64 KB) 29.64 KB
    Einleger Wagen.pdf (44.07 KB) 44.07 KB

    Beschreibung

    Wir haben wie immer eine zweigleisige Hauptbahn, davon zweigt eine eingleisige Hauptbahn in OKW ab. Auch gibt es eine Nebenbahn und die Freunde der Kleinbahn wurden auch nicht vergessen. Dazu gesellt sich eine I-Bahn.

    Aber der Reihe nach, lasst Euch auf eine virtuelle Streckenbegehung mitnehmen.

    Fangen wir im Fiddel Kleinzschattwitz mit vorgelagertem Bw an. KZZ spielt im Reise- und Güterverkehr eine wichtige Rolle, daher auch das Bw.
    Weiter geht es über das Bahrebachviadukt, den Hp und Bk Wittgensdorf Mitte und zum Bahnhof Knotitz.
    In Knotitz zweigt die Strecke über Ruhpolding nach Kranichsfeld ab. Knotitz wird für die Zugbildung der Nebenbahn zuständig sein.
    Weiter geht die Fahrt auf der Hauptbahn anno 1988 im sächsischen Reichsbahnland zum Abzweig Oberkaselwitz.
    Hier zweigt eine eingleisige Hauptbahn über Hartmannsdorf zum Endbahnhof Sophienhof ab.
    Nach OKW rechts der Strecke taucht der Industriekomplex um das Fliesenwerk auf, hier ist eine größere Industriebahn vorhanden, die Anschluss am Bahnhof Finkenheerd hat. Finkenheerd wird damit zweigeteilt. Nein, nein - nicht mit der Säge sondern güterverkehrstechnisch gesehen. In der Kohlegruppe werden die Übergaben der I-Bahn gebildet. Auf der anderen Bahnhofsseite die des Ortsverkehres.
    Nach FIH kommen wir zum Bahnhof Themar. In Themar wird wieder Containerverkehr stattfinden.
    Nach Themar endet unsere Strecke im Fiddel Irun. Irun wird aller Voraussicht nach Stückgut sortieren. Ob noch mehr Güterverkehr dorthin verkehren wird, wird erst die Fahrplanerei festlegen.

    Springen wir noch mal nach OKW auf die Strecke OKW-SHF zurück.

    In HMD wird wie immer Gekesseltes verkehren.
    Zwischen HMD und SHF befindet sich ein eingleisiger Block. (Jochen, bitte übernehmen.)
    Für SHF habe ich keine weiteren besonderen Aufgaben gedacht.

    Jetzt haben wir noch das Infield.

    Die Strecke nach RUP ist eingleisig, obwohl beim flüchtigen Betrachten des Arrangementplanes durchaus ein andere Eindruck entstehen kann.
    In Ruhpolding müssen wie gehabt alle Züge Kopf machen, auch hat RUP in der Einfahrt eine Weichenverbindung sodass alle Bahnhofsgleise genutzt werden können.
    Nach RUP folgt der Bahnhof Kranichsfeld, der diesmal um den Abzweig Mühle aufgewertet wurde. Der Abzweig ist Bahnhofsteil von KFD.
    Kranichsfeld ist für die Zugbildung in der Nebenbahn zuständig. Daher wird hier eine kleine Ortslok stationiert.
    Von KFD führt die Nebenbahn im großen Bogen an der Awanst BayWa vorbei zum Abzweig Üst Tauchstelle. Hier verzweigt die Nebenbahn. Während wir rechts über die Haltestelle Allzunah und der Anst BHG Lilienstrasse zum Endbahnhof Frauenwald gelangen, führt die linke Strecke nach Görzke.
    Zurück nach KFD.
    Hier beginnt auch die Nebenbahn zum Fiddel Wendlenga über den Hp Käferstation und die Anst Pyrotechnik. Bei WEN ist auch eine Talsperrenbaustelle angesiedelt. Daher wird WEN mit allem dazu nötigen Dingen versorgt werden, z.B. Zement aus SHF und Kies aus HMD (natürlich teils nur teilbeladen wegen der geringen zulässigen Achslasten).

    Soweit erst mal unsere virtuelle Streckenbegehung.

    Folgende Besonderheiten sind vorgesehen:

    - An FIH angeschlossen ist eine größere und damit rangierintensive Industriebahn.
    - WEN bekommt eine fiktive Talsperrenbaustelle.
    - Es wird Containerverkehr geben nach dem gleichen Prinzip wie bei Arberg 22.
    - Es ist Stückgutverkehr vorgesehen; Umladehalle in IRUN.

    Fiddlefarben

    Farbe Betriebsstelle
    Rot KZZ
    Gelb KZZ
    Grün KZZ
    Blau KZZ
    Schwarz KZZ
    Braun KZZ
    Orange Irun
    Container Themar