Abzweig Stulln - Ein Abzweig entsteht

Nachdem immer wieder die Forderung nach einem Abzweig mit vorbildgerecht großzügigen Radien aufgekommen ist, habe ich mich entschlossen, einen solchen zu bauen. Auf dieser Seite wird über den aktuellen Baustatus berichtet.

Aber erst einmal zur Ausgangssituation. Es gab einen Abzweig Stulln, er lag an der Hauptstrecke von Hof nach Regensburg. Dort zweigte die eingleisige Nebenstrecke nach Oberviechtach ab. Diese Nebenstrecke ist heute abgebaut, auf ihr wurde ein Radweg gebaut. Die Stelle, an der die Abzweigstelle war, ist heute noch gut an der Rampe im Fels und der großen Gitterbrücke über die Naab und die Autobahn A93 zu erkennen. Diese Situation ist aber für ein Modultreffen nicht tauglich und so war sie nur namensgebend.

Um der Forderung nach großen Radien nachzukommen, werden EW 500 mit einer Steigung von 1:14 in maßstäblicher Größe verwendet. Desweiteren wird noch ein Weichenpaar für den Gleiswechsel eingebaut, so dass der Abzweig auch als Überleitstelle in beide Richtungen verwendet werden kann. Um die Optik nicht zu stören, wird ausschließlich Gleismaterial aus gelasertem Holz von ttfiligran verwendet. Um eine freizügige Arrangementplanung zu ermöglichen, werden die Signal der Hauptstrecke, sowie das Vorsignal der abzweigenden Strecke, auf eigene Signalmodule ausgelagert.

     

Die Weichen und das restliche benötigte Gleismaterial ist jetzt da, der Gleisplan steht auch schon. Wenn jetzt das Wetter besser wird, geht es an den Rohbau der Modulkästen.

Adrian Ranfft 2. März 2012 - 7:26

Hallo Frank,
das ist ja echt interessant. Stell doch hier ruhig noch den Gleisplan ein. Wie lang wird der Abzweig denn insgesamt?

Viele Grüße
Adrian